Oops, an error occurred! Code: 2017121511111492daf5b0
Skip to main content

Die Ergebnisse der letzten Jahre sind im Archiv zu finden.

World Rowing Master Regatta Hazewinkel

Mit drei zweiten und drei dritten Plätzen kehrten die Schönebecker Masters-Ruderer aus Hazewinkel (Belgien) zurück. Die zweiten Plätze belegten Johannes Koch und Gabi Wölfer jeweils im Einer.

DRV Master-Championat

Am Wochenende fand in Werder das Master-Championat statt. Die böigen Winde erforderten hohe Konzentration beim durchrudern der Strecke. Johannes schaffte im Einer bei starker Konkurenz einen 3.Platz Im Vierer erreichte er mit 0,9 sec einen 2.Platz. Der MIX-Vierer belegte einen 3.Platz und der Zweier mit Beate und Elke den 2.Platz.

Trainingslager Priros

Max Wiemann

In der vergangenen Woche machten sich die Schönebecker Ruderer wieder mal auf den Weg nach Prieros. Traditionell wurde hier die Nachwuchsgruppe auf die kommenden Saisonhöhepunkte vorbereitet (Landesmeisterschaft,Bundeswettbewerb). Die Neulinge in unserem Verein absolvierten ihre Technikstufen. Täglich standen 3-4 Trainingseinheiten auf dem Plan, mit viel Abwechslung und einem abendlichen Volleyballspiel mit den anderen Ruderfreunden ließen wir die Abende ausklingen. Am Mittwoch stand unsere traditionelle Fahrradtour an. Dort versammelten sich alle Vereine des Trainingslagers um ein Eis essen zu fahren. Mit viel Spaß und Energie fand am Donnerstag eine kleine Abschlussregatta statt, wo zu erkennen war, was das Training gebracht hatte. Nach einer kleinen „Abschlussfeier“ am Abend ging es am Freitag dann pünktlich nach dem Frühstück in Richtung Heimat.

 

 

Erste Plätze in Zschornewitz und Bernburg

Am Samstag konnten die SSC-Ruderer bereits drei Siege feiern. Diese wurden unter anderem durch Jack Otto, der sich mit seinen Teamkollegen im Riemen-Vierer durchsetzte, und Toni Krüger, der mit Julian Zscheyge aus Bernburg den Gegnern keine Chance ließ, errungen. Die dritte Medaille holte überraschend Niclas Preibisch im Einer der 13-jährigen, der sein erstes Rennen fuhr.

Am Sonntag konnte der Erfolg noch deutlich ausgebaut werden. Achtmal konnten die Athleten des SSC am Siegersteg anlegen. Herauszuheben sind vor allem Max Wiedemann und Janis Winkelmann, die je drei Siege feiern konnten. Beide in denselben Bootsklassen, dem Einer, Doppelzweier und Doppelvierer. Wiedemann in der Altersklasse (AK) 14 und Winkelmann zeigte seine Fitness in der AK 13. Hinzu kommt erneut Jack Otto, der wie am Vortag bereits den Riemen-Vierer der Junioren gewann. Außerdem noch Merlin Rexhepi, der sich im Einerrennen knapp durchsetzte.

Hinzu kommen viele sehr gute Platzierungen im vorderen Mittelfeld, was auf weitere Erfolge der Ruderer hoffen lässt.

 

2 x Erste Plätze der Masters-Ruderer

Schönebecker Ruderer waren bei zwei ersten Plätzen auf Langstrecken-Regatten in Fürstenwalde und Passau beteiligt. Johannes Koch war im GIG-Vierer , Beate Funk und Elke Schulke im Achter erfolgreich.

Waldlauf Dessau

Die Schönebecker schnitten mit vielen Platzierungen im Mittelfeld gut ab. Bei den Einzelwettkämpfen konnte sich Niclas Preibisch in der Altersklasse (AK) 13 sich über einen guten achten Platz freuen. Bei den ein Jahr älteren, der AK 14, konnte Max Wiedemann gut mit den anderen Ruderkameraden mithalten und erkämpfte sich einen guten siebten Platz. Maximilian Feifer bei den Männern A/B verpasste nur knapp den Podestplatz und schaffte es somit auf Platz 4.

Am Ende stand der Staffelwettkampf auf dem Plan. Indem die Ruderer des SSC gegen den Sportclub aus Magdeburg antreten mussten. Vertreten durch Maximilian Feifer, Jack-Luca Otto, Toni Michael Krüger und Max Wiedemann konnten sich die Sportler gut gegen den SCM durchsetzen und erzielten somit den ersten Platz.

9. Ergometer-Marathon der Ruderer des SSC am 28.02.2015

Am letzten Samstag herrschte im Ruderbootshaus reges Treiben. Anlass war der in diesem Jahr zum neunten Mal ausgetragene Ergometer-Marathon. Dabei wurde in zuvor ausgelosten Mannschaften auf Ruderergometern jeweils die Marathondistanz von immerhin 42.195 Metern durchrudert, wobei man sich innerhalb der Teams in einer festen Reihenfolge abwechselt. Der gesamte Wettkampf wird dabei auf einer Videoleinwand dargestellt. So kann jeder live sehen, auf welchen Platz sich das eigene „Boot“ aktuell befindet.

 

Die Mannschaften waren wieder bunt gemischt. Sportler zwischen 10 und 75 Jahren gingen an den Start, was zeigt, dass der Rudersport für viele Altersgruppen eine attraktive Sportart darstellt. Neben dem Volkssportgedanken galt es vor allem für die jüngeren Sportler zu zeigen, wie gut sie sich während des Wintertrainings auf die kommende Regattasaison vorbereitet haben.

 

Nach zwei Stunden, 50 Minuten und 35 Sekunden, und damit ca. drei Minuten schneller als im letzten Jahr, war es Mannschaft 3 mit H. Bühring, K. Zander, V. Köhler, R. Kohns und J.-L. Otto welche ihr „Boot“ über die Ziellinie rudern konnte. Die anderen Teams mussten sich mit sechs bzw. 15 Minuten Rückstand geschlagen geben.